Dienstag, 27. Juni 2017

THAILAND - KOH TAO

Hallo ihr Lieben :)
Koh Tao ist meine absolute Lieblingsinsel von Thailand! Deshalb blieb ich dort auch meine letzte Woche. Hier habe ich meinen Open Water Tauchschein gemacht (dazu wird es noch einen gesonderten Post geben), war viel am Strand und habe super viele Leute kennen gelernt, sodass ich mich fast wie zuhause gefühlt habe, das war wirklich genial! Einen Abend waren wir auf einer Lady Boy Show, das war richtig cool das zu sehen!
An meinem letzten Tag bin ich ein bisschen gewandert, wir waren Schnorcheln in der Shark Bay und haben echt Haie gesehen, das war ein richtig komisches Gefühl, wenn die um einen kreisen.
Ich hatte dort eine wirklich tolle Zeit! :)





Auch wenn die Insel sehr klein ist, ist wirklich viel geboten und es wird einem nie langweilig. Ich kann sie wirklich jedem empfehlen, hier muss man mal gewesen sein :)

Samstag, 24. Juni 2017

THAILAND - KOH PHANGAN

Hallo ihr Lieben :)
Auf Koh Phangan war ich kurz nach der berühmten Fullmoon Party (von der ich nicht viel Gutes gehört habe, aber man sollte sich immer seine eigene Meinung bilden), sodass es wie ausgestorben war. Man kam sich vor, als wäre man der einzige Mensch auf dieser Insel :D
 Ich habe mir wieder einen Roller gemietet. Das macht dort wirklich Spaß, es geht immer hoch und runter und ist sehr kurvig. 


Allerdings gibt es dort nicht besonders viel zu sehen. 
Was ich aber sehr empfehlen kann ist der Street Food Market in Thong Sala. Dort gibt es sehr leckeres Essen aus verschiedensten Ländern für einen richtig günstigen Preis!


Von Koh Phangan bin ich dann mit dem Boot auf Koh Tao, was schon mein letzter Stopp in Thailand war.

Mittwoch, 21. Juni 2017

THAILAND - KOH SAMUI

Hallo ihr Lieben :)
Koh Samui hat mir jetzt nicht sehr gut gefallen, da es dort einfach zu voll ist. Die ganze Insel ist bebaut und gefühlt sind kaum Einheimische dort.


Einen Tag habe ich am Strand verbracht und den anderen einen Roller gemietet. Damit hab ich dann ein bisschen die Insel erkundet. Das ist wirklich eine super Möglichkeit!
Zuerst war ich bei Hin Ta und Hin Yai (Großmutter und Großvater). Das sind Felsen, die einfach die Form der Geschlechtsteile angenommen haben, total verrückt!



Anschließend bin ich noch zu einem mumifizierten Mönch gefahren, der einfach nicht verwest. Die Natur ist schon seltsam manchmal oder? :D


Nach Koh Samui ging es für mich mit dem Boot auf Koh Phangan, allerdings nicht zur Fullmoonparty :D

Sonntag, 18. Juni 2017

THAILAND - KOH LANTA

Hallo ihr Lieben :)
Koh Lanta ist meine zweitliebste Insel, die ich besucht habe. Dort ist alles voller Natur und trotzdem ist was los. Ich war im Hostel Non la mer, welches super gemütlich ist und einen tollen Gemeinschaftsraum hat, wo man ganz leicht Leute kennenlernt. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend und es ist ein Frühstück inklusive.

Things to do on Koh Lanta:
  • Roller ausleihen und die Insel auf eigene Faust erkunden
  • Old Town besuchen
  • Die 4-Island-Tour machen (Dort wird geschnorchelt und durch eine Höhle geschwommen)
  • In den Nationalpark gehen
  • Die wunderschönen Strände besuchen
  • Den Sonnenuntergang bestaunen



Von Koh Lanta aus bin ich dann nach Ko Samui gefahren. Es waren 8 Stunden angegeben, ich habe 13 Stunden gebraucht, bis ich endlich in meinem Hostel war. Ich war so kaputt! :D

Donnerstag, 15. Juni 2017

THAILAND - KOH PHI PHI

Hallo ihr Lieben :)
Koh Phi Phi ist eine reine Partyinsel. Was anderes kann man dort auch kaum machen, außer am Strand liegen und abends zu feiern. Mir persönlich war es viel zu touristisch, das Feiern hat jedoch eine Menge Spaß gemacht und war total spontan.
Ein paar schöne Aufnahmen sind mir dort trotzdem gelungen, die ich mit euch teilen möchte. Was auf Koh Phi Phi jedoch sehr angenehm ist, es ist dort nichts motorisiert. Man kann alles fußläufig erreichen und muss nicht immer auf Rollerfahrer achten.





Dort habe ich zwei Nächte verbracht, dann bin ich mit dem Boot auf Koh Lanta.

Montag, 12. Juni 2017

THAILAND - CHIANG MAI

Hallo ihr Lieben :)
Chiang Mai hat mir schon sehr viel besser gefallen als Bangkok. Dort ist alles so gemütlich, noch nicht so touristisch und die Leute sind super freundlich. Hier kann man auch längere Zeit verbringen. Es gibt einen wunderschönen Nachtmarkt, an dem man wirklich alles kaufen kann.
Tagsüber bin ich ein bisschen durch die Stadt gelaufen, habe eine Menge Tempel gesehen :D


Außerdem habe ich eine Tour zu den Elefanten gebucht. Ich habe allerdings sehr darauf geachtet, dass die Tiere gut behandelt werden und wir auch nicht auf den Elefanten reiten. So kam ich zum Elephant Care Camp, wo wir die Tiere gefüttert haben und mit ihnen baden waren. Also nur das gemacht haben, was ihnen Spaß macht :)




Anschließend waren wir noch an einem Wasserfall, bevor es wieder zurück in die Stadt ging.


Es war ein wirklich schöner Tag :)

Am Abend bin ich dann über Nacht nach Phuket geflogen, um dann mit dem Boot auf die Insel Koh Phi Phi zu fahren.

Freitag, 9. Juni 2017

THAILAND - BANGKOK

Hallo ihr Lieben :)
Der erste Stopp meiner dreimonatigen Reise war Bangkok. Ich muss sagen, dass ich erstmal vollkommen überfordert war :D Ich plötzlich ganz alleine in der großen weiten Welt. Mein Hostel war ein bisschen außerhalb des Zentrums (LUZ Hostel), welches jedoch wunderbar sauber war und man hatte Privatsphäre durch Schlafkojen.
Bangkok hat mich nicht überzeugt, aber wie in meinem Post über Ho Chi Minh schon geschrieben bin ich einfach kein Fan von asiatischen Großstädten. An meinem ersten Tag bin ich ein bisschen planlos durch die Gegend gelaufen, war auf der Kao San Road und habe versucht, zum Grand Palace zu gelangen. Dort war jedoch eine Trauerfeier auf Grund des Todes des Königs, sodass ich nicht hin konnte. 
Dann bin ich durch einen Park gelaufen, das war sehr gemütlich. Am coolsten fand ich das Fitnessstudio mitten im Park, an dem jeder trainieren konnte, der nur wollte.


Am zweiten Tag bin ich im Hostel geblieben, habe mit anderen Leuten Jenga gespielt und war mit ihnen essen.


Abends bin ich dann mit dem Nachtbus nach Chiang Mai gefahren, das liegt im Norden Thailands. Darüber werde ich als nächstes berichten :)

Dienstag, 6. Juni 2017

Packliste für 3 Monate (Thailand, Bali, USA)

Hallo ihr Lieben :)
Ich für meinen Teil hasse packen! Ich fahr so gerne in den Urlaub, aber das Packen finde ich wirklich furchtbar! Ständig diese Angst, irgendwas zu vergessen... Deshalb dachte ich mir, ich teile ganz einfach meine Packliste mit euch. So vergisst man immer weniger ;) Kleidung etc. habe ich jetzt nicht mit aufgelistet, da muss jeder selbst wissen, wieviel er braucht. Aber ein paar wichtige Essentials habe ich für euch:

  • aufblasbares Nackenkissen (nimmt wenig Platz im Rucksack weg und ist so praktisch!)
  • Ohropax
  • Schlafmaske
  • Reiseführer
  • Kamera
  • versch. Ladekabel (Handy, Kamera etc.)
  • Reisepass
  • Reiseapotheke
  • Wundsalbe
  • Pflaster
  • Verhütungsmittel (z.B. Pille, falls man sie nimmt)
  • Kreditkarte (vor dem Verreisen unbedingt das Limit checken! Mein Tipp: DKB)
  • Notizbuch
  • Bücher (bzw. Kindle, was ich für Reisen sehr empfehle)
  • Sonnencreme
  • After Sun Lotion
  • Mückenspray
  • Mikrofaser Handtücher (trocknen schnell und brauchen keinen Platz)
  • Wasserdichte Handyhülle
  • Schloss (zum Verschließen von Schließfächern)

 Habe ich was vergessen? Was nehmt ihr immer mit? :)

Samstag, 3. Juni 2017

Das AROUND THE WORLD Ticket von STA-Travel

Hallo ihr Lieben :)
Wenn man 3 Monate unterwegs ist, versucht man natürlich so billig wie möglich zu reisen. Mein Tipp hierfür: Das STA-Travel Around the world Ticket. Hier sucht man sich eine feste Route aus an festen Tagen und bekommt einen unschlagbaren Preis. Zusätzlich ist es als Student noch billiger und man kann den internationalen Studentenausweis für 15 Euro bekommen.
Viele finden es jedoch doof, feste Tage zum Weiterreisen zu haben. Dafür gibt es die Option des kostenlosen Umbuchens für 125 Euro und schon sind die Tage nicht mehr fix. Ich hatte die Route: München-Bangkok-Bali-Los Angeles und von New York dann wieder nach München. Die Inlandflüge habe ich anschließend selbst gebucht, da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, wie lange ich wo bleiben möchte.
Feste Tage zum Weiterreisen zu haben hat allerdings auch den Vorteil, dass man alle seine Ziele in der Zeit sieht, ohne irgendwo zu lange zu bleiben, weil es einem dort so gut gefällt. Und falls man doch länger bleiben möchte, kann man es ja Umbuchen :)
Ich kann das Ticket jedem, der eine Weltreise in bestimmter Zeit machen möchte, empfehlen. Man spart sich eine Menge Geld und Ärger beim buchen.

Die Seite von STA-Travel: klick!

Wie habt ihr eure Reisen gestaltet?

Mittwoch, 31. Mai 2017

SOLOREISEN? - Ja oder Nein?

Hallo ihr Lieben :)
Es ist jetzt etwa ein Jahr her, da hatte ich die Idee, eine Art Weltreise zu machen. Ich wusste zukunftsmäßig nichts mit mir anzufangen und hatte Geld angespart. Ich wollte unbedingt nach Bali und in die USA und hab mir gedacht, da kann ich Thailand ja gleich noch mitnehmen. Je mehr ich darüber nachdachte, desto begeisterter war ich von der Idee. Die schwierigste Frage war: Soll ich alleine reisen oder jemanden fragen, ob er mich begleitet? Hat überhaupt jemand so lange Zeit und auch gerade Geld angespart? Geht man sich vielleicht irgendwann auf die Nerven? 
Also fasste ich mir ein Herz und beschloss, alleine zu fliegen. So entstand der Plan und schon waren die Flüge gebucht (über das Ticket schreib ich noch einen gesonderten Post). 
Jetzt bin ich wieder zuhause und kann sagen: Es war die beste Entscheidung meines Lebens! 
Und da ich jetzt drei Monate Erfahrung habe, dachte ich, ich teile mit euch meine Vor - und Nachteile, falls ihr auch über eine Reise alleine nachdenkt. 

Um ehrlich zu sein, fällt mir bei den Nachteilen nur ein, dass ein paar Dinge teurer sind, wenn man allein unterwegs ist. Unterkünfte beispielsweise oder Taxifahrten, da man sich die Preise dann schließlich teilen kann.

Jetzt aber zu den Vorteilen:
Ein großer Vorteil ist, dass ich machen konnte, was ich will. Ich musste mich mit niemandem absprechen und keine Kompromisse eingehen. Wenn ich ausschlafen wollte, war das kein Problem. Wenn ich am nächsten Tag weiterreisen wollte, ebenfalls nicht. Und wenn ich mal keine Lust auf irgendwas hatte, war das auch okay.
Ich habe in den drei Monaten unfassbar viel über mich selbst gelernt. Ich komme viel besser mit mir klar und weiß auch mit langweiligen Situationen umzugehen. Außerdem fällt es mir leichter, auf fremde Leute zuzugehen, schließlich war das der einzige Weg, nicht zu vereinsamen. Wobei es wirklich einfach ist, Leute kennen zu lernen als Backpacker, es reisen so viele alleine durch die Welt :) 
Viele Dinge sehe ich auch viel entspannter. Beispielsweise beim Autofahren. Auf Bali war ständig Stau und niemand hat sich beschwert. Das konnte ich in Deutschland wirklich übernehmen, schließlich geht es nicht schneller, nur weil man genervt wird. 
Von den Leuten in Asien kann man eh viel lernen. Sie haben so gut wie nichts und sind trotzdem glücklich. Hier beschwert man sich über alles. Zu viel Arbeit, zu wenig Arbeit, nie ist es allen recht und nie sind die Menschen einfach mal zufrieden mit dem, was sie haben. Da müssen wir wirklich versuchen, umzudenken. Es ist nicht einfach, wenn man hier aufwächst, aber es ist möglich. Mir fällt es jetzt viel leichter, mich über kleine Dinge zu freuen und ich genieße mein Leben, so wie es ist. Natürlich kommen Höhen und Tiefen, man trifft falsche Entscheidungen oder weiß nicht, was richtig ist. Aber aus diesen Dingen lernt man ja auch und das Leben wäre doch langweilig, wenn alles immer glatt liefe ;)
Dadurch, dass ich komplett auf mich allein gestellt war und so auch alles alleine planen und organisieren musste, wurde ich unfassbar selbstständig. Seit ich wieder hier bin, habe ich auch ein viel besseres Zeitmanagement, ich hoffe, das kann ich auch so beibehalten.
Der größte Vorteil für mich persönlich ist jedoch die Motivation. Ich konnte drei Monate einfach entspannen und musste an nichts denken, an das ich nicht denken wollte. Natürlich macht man sich trotzdem Gedanken über die Zukunft, aber man kann das ganze wesentlich entspannter angehen. Auf der Reise habe ich endlich herausgefunden, was ich werden will. Das erste mal in meinem Leben habe ich ein Ziel. Ich konnte abschalten und runter kommen und seit ich wieder zuhause bin, bin ich sehr viel motivierter. Egal, ob es um die Arbeit, um Sport oder um Erledigungen geht. Ich mach es einfach und es macht mir nichts aus. Ich freue mich darüber und kann es doch sowieso nicht ändern, schließlich müsste ich es eh machen und was bringt es, sich darüber aufzuregen? 

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen inspirieren und euch auch ein bisschen die Angst vor dem alleine reisen nehmen. Ich kann es wirklich jedem nur empfehlen! Es muss ja nicht gleich für drei Monate sein, zwei Wochen reichen und ihr kommt als anderer Mensch wieder :)

Sonntag, 28. Mai 2017

VIETNAM - Phu Quoc

Hallo ihr Lieben :)
Von Kambodscha sind wir dann auf die vietnamesische Insel Phu Quoc geflogen, die ganz im Süden liegt. Zuerst wollten wir dort nur ein paar Tage bleiben, aber da wir schon ziemlich viel Geld ausgegeben hatten und nur noch eine Woche übrig war, haben wir beschlossen, einfach dort zu bleiben und auch ein bisschen zu entspannen. Die Insel ist nämlich super schön und die Leute sehr freundlich! Die meisten Tage haben wir einfach nur am Strand gelegen, waren essen oder Bier trinken.


Zwei Tage haben wir jedoch einen Roller gemietet und damit die Insel erkundet. Am ersten Tag sind wir in den Norden gefahren und durch den Dschungel, das war vielleicht ein Erlebnis, die Wege sind eigentlich unbefahrbar :D


Was ich in Deutschland wirklich vermisse, sind Kokosnüsse und die frisch gepressten Säfte, die es dort überall gibt. Die Früchte schmecken einfach besser und viel intensiver!

Am zweiten Tag sind wir dann an den Sao Beach gefahren, da so viele davon geschwärmt haben. Leider war er total touristisch und viel zu überfüllt! Das Bild täuscht, da hatten wir einfach nur unfassbar großes Glück ;)



Was ich ebenfalls vermisse, sind die Sonnenuntergänge am Meer! Das ist einfach so schön und beruhigend! Ich liebe es! :)



Was vermisst ihr, wenn ihr an die Ferne denkt? :)

Donnerstag, 25. Mai 2017

KAMBODSCHA - Phnom Penh und Siem Reap

Hallo ihr Lieben :)
Von Ho Chi Minh sind wir dann mit dem Bus in die Hauptstadt von Kambodscha gefahren. Phnom Penh hat uns richtig gut gefallen und wir haben es ein bisschen bereut, dass wir nur eine Nacht gebucht hatten und die Weiterfahrt ebenfalls, sodass wir spontan nichts mehr ändern konnten. Dort waren wir im S21 Museum, was total bewegend war. Wir wussten gar nichts über die Geschichte Kambodschas und dann diese ganzen Bilder zu sehen war schon heftig. Hier! könnt ihr darüber nachlesen, falls es euch interessiert.
Am zweiten Tag sind wir früh aufgestanden, um mit dem Speedboot über den Tonle Sap nach Siem Reap gefahren. Das kostet 35 Dollar pro Person und dauert ca 5 Stunden. Das Schöne daran ist, dass man mitten durch die schwimmenden Dörfer fährt. Wir haben nur den Fehler gemacht uns nicht einzucremen und hatten danach den Sonnenbrand unseres Lebens! Also aufpassen! ;)



In Siem Reap hatten wir ein richtig cooles Hostel, total sauber und mit Pool für 7 Euro die Nacht. Funky Hostel hieß es.


Am nächsten Morgen sind wir um 4 Uhr morgens aufgestanden, um den Sonnenaufgang über der Tempelanlange Angkor Wat zu sehen. Wir haben einen Tuk Tuk Fahrer gemietet, der uns durch die Anlage gefahren hat, sodass wir uns um nichts kümmern mussten.


Um ehrlich zu sein, die Bilder schauen schöner aus, als es war. Wir fanden es total unbeeindruckend.





Die Tempel waren sehr schön, nur irgendwann sind es halt nur noch Steine, die man einfach nicht mehr sehen kann :D

Habt ihr die Tempel schon besucht? Wie ist eure Meinung darüber?

Montag, 22. Mai 2017

VIETNAM - Ho Chi Minh City

Hallo ihr Lieben :)
Im November letzten Jahres bin ich mit meiner Mitbewohnerin nach Vietnam geflogen. Für mich war es das erste Mal Asien und das erste Mal so lange fliegen. Wir haben via Urlaubspiraten einen echt billigen Flug gefunden und es war eine richtige Spontanaktion :D
In Ho Chi Minh angekommen waren wir erstmal total überfordert mit den vielen Menschen. Ich muss sagen, asiatische Großstädte sind nichts für mich. 
Wir haben eine Wohnung via AirBnB gebucht, die wirklich gut gelegen war. Mit dem Taxi waren wir in 5 Minuten mitten in der Stadt, was wir auch immer genutzt haben, denn Taxifahren ist dort richtig günstig! 



In der Stadt selbst haben wir gar nicht viel Zeit verbracht, da wir für den zweiten Tag eine Mekong Delta Tour gebucht haben.


Wir sind mit dem Bus erst zu einem Buddhistischen Tempel gefahren und dann mit einem Boot über den Fluss.


Bei der Tour hat man echt viel gelernt und gesehen, unser Guide war sehr hilfsbereit und es war gut organisiert. Insgesamt ein sehr schöner Tag! :)



Am Abend sind wir dann noch in eine Skybar und haben die Stadt bei Nacht von oben gesehen. Das war schon beeindruckend muss ich sagen, diese Größe und so viele Lichter. Das gibt es bei uns einfach nicht.


Wir haben zwei Nächte in der Stadt verbracht und das ist auch mehr als genug muss ich sagen. 
Wart ihr schonmal in Ho Chi Minh? Wie ist eure Meinung darüber? :)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...